Biographisches

Shortcode Image





Petra Wolf-Perraudin

ist gebürtige Braunschweigerin, die ihre Schul- und Studienzeit in Hamburg verbrachte. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Musikpädagogik, wechselte dann zur Fachrichtung Sologesang an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Hamburg bis zum Diplom für Oper und Konzert und studierte parallel an der Universität Hamburg Zahnmedizin mit bis zum Staatsexamen / Approbation..

Während des Gesangsstudiums an der Musikhochschule und danach widmete sie sich jahrelang intensiv dem Studium der Sprechkunst – mit dem Ziel einer professionellen Sprechausbildung für Bühne und Mikrofon. Sie absolvierte eine mehrjährige Sprechausbildung bei Prof. Willy Schlingplässer und Prof. Ursula Gompf an der Hamburger Musikhochschule während ihres Gesangsstudiums und führte diese über das Studium hinaus fort.
Dabei legte die Künstlerin besonderen Wert auf Stellvertreter der Lehre und Schule der legendären Hamburger Sprecher-Tradition Prof. Eduard Marks und seiner Frau, Anne Marks-Rocke.

Sprechen mit sprecherischer Ausdruckskraft meint:

künstlerisch-darstellerische Aussagefähigkeit der Persönlichkeit im Bezug auf stimmliche und sprachliche Gestaltung verbaler Inhalte.

Vokale, individuelle Text-Interpretation heißt gestaltende Umsetzung verbaler Information durch physisch aktive Expressivität, Sprechausdruck der Person, Sprechsensibilität und Tonempfinden – auf solider Grundlage erarbeiteten physischen Bewusstseins funktional gesunden Trainingsaufbaus.

Sprech-Bewusstsein, Wort-Empfinden und klar gestaltende, sensible Ausdruckskraft führen durch maßvollen Einsatz „vokaler Techniken“ und trainierter, physischer Koordination gekonnt zu stilsicherer Text-Interpretation vielfältiger Text-Genres – mit Temperament, Emotion, Sinnlichkeit, Lebendigkeit und Präsenz.